IKEA - WOHNEN EURE SCHWEINCHEN NOCH

ODER LEBEN SIE SCHON

Artikel aus MFIÖ Meerschweinchennachrichten 1/2005

von Inche und Petra

 

Wer kennt sie nicht, die unendlichen Weiten der IKEA-Einkaufshäuser – den Geruch unbehandelten Holzes, Kötbulla (hierzulande auch bekannt als Fleischbällchen), die Regalschluchten in der Markthalle,  das bunte Treiben und, nicht zu vergessen, der Schwedenshop.

Doch IKEA bietet nicht nur uns Zweibeinern eine große Auswahl an Gebrauchsgegenständen und Firlefanz, der einem das Leben verschönert, auch für unsere lieben Mitbewohner, die Meer- (oder weniger) Schweinchen,  gibt es eine Menge an tollen Ideen. Im folgenden Text möchte ich euch ein paar Vorschläge zeigen, wo und wie IKEA - Artikel bei Meeribesitzern Anwendung finden.

 

Heuraufen:

Hier gibt es viele Möglichkeiten aus Kunststoff, Holz und Metall. Selbst in Verwendung habe ich die Geschirrabtropfgestelle aus Holz (MAGASIN in groß für € 3,99 und DUKTIG in klein für € 2,99). Sie sind erstens unbehandelt und in 2 Größen erhältlich. Die kleinere Version hat außerdem schön abgerundete Kanten und Ecken. Den Besteckkorb von MAGASIN verwende ich gern als Heuraufe wenn’s auf Reise geht, weil man ihn gut am Gitter befestigen kann und nicht das ganze Heu durchs Gitter fällt

 

 

Der Plastiksackerlspender RATIONELL (€ 1,75) ist aus Kunststoff in weiß und blau erhältlich. Da er einen Boden hat, muss man diesen für die Schweinchen erst abtrennen. So entsteht eine Heuhöhle, in der auch korpulente Schweinchen gut Platz finden. Sie lieben es, darin mitten im Heu zu schlafen! In entsprechender Höhe angebracht, können sie gut reinkriechen und wenn die Höhle schon besetzt ist, mümmeln sie darunter ihr Heu. Nicht selten sitzen sogar zwei drinnen, Nase an Nase. Ich habe den Sackerlspender mit Schrauben an eine Holzleiste befestigt und diese dann an der Rückwand des Eigenbaus befestigt.

 

Die Metallversionen findet man bei IKEA vor allem in der Badezimmerabteilung bei den Serien  SKARVEN und VISEN und sind sicher auch gut geeignet, um in einem Käfig montiert zu werden.

 

 

Für den Auslauf:

Im Auslauf verwende ich das große Geschirrabtropfgestell - aber nicht für Heu, sondern um die Kuschelrollen darin auf zwei Höhen zu platzieren (dazu hab ich mir extra 50cm lange genäht, damit sich die Schweine nicht zwischen den Holzsprossen an den Füßen verletzen). Das fordert den Schweinen etwas Fitness ab und sie ziehen sich gern dorthin zurück um zu Dösen. Unter die Kuschelrollen kann man noch ein gefaltetes Handtuch geben, damit die Liegefläche etwas breiter ist.

 

 

 

 

Eigenbau:

Also punkto Eigenbau ist IKEA wahrlich ein Segen. Als ich draufkam, dass ein normaler Käfig nicht so toll ausschaut in einem Wohnzimmer, packte mich die Bastelwut und ich fuhr zu OBI, ließ mir Pressspanplatten zuschneiden, besorgte noch Holzbretter, Staffeln, Plexiglas, Bootslack plus Grundierung, etc. etc.

Das alles kostete mich ein kleines Vermögen, viel Arbeit und war am Ende dann keine Lösung auf Dauer. In der Zwischenzeit wurde ich aber Vereinsmitglied, lernte dort die liebe Petzi kennen und war hin und weg von ihrer genialen Eigenbaulösung.

Kurz darauf eroberte ein etwas verhungerter, vermilbter Goldagoutibock mein Herz und ab da führte kein Weg an einer zweiten Meerigruppe vorbei (ich hatte damals eine Gruppe mit 5 Schweinen). Es stand also fest, es sollte auch ein Eigenbau aus einem IVAR-Regal werden. IVAR ist eine ganz tolle Aufbewahrungsserie bei IKEA und bietet ein Regalsystem in Modulen an, die sich individuell zusammenstellen lassen. Das Material ist unbehandeltes, massives Kiefernholz.

Petras „Schweineburg“ wurde weiß gestrichen, ich wollte aber unbedingt den schönen hellen Holzton im Wohnraum haben und habe die einzelnen Teile nur 1x farblos lasiert.

Mir standen 2,30 m Wand zur Verfügung und ich wählte die Regalvariante mit 50 bzw. 76cm Tiefe und insgesamt 2m Länge. Das Regal setzt sich aus 3 Teilen zusammen: rechts 42x50 cm, Mitte 82x50 cm und links ein Eckelement (das in unserem Fall in den Raum steht) mit 76x50 cm. Pro Ebene stehen somit 1,2 m² Fläche zur Verfügung. Unterstände (da wechsle ich immer zwischen größer und kleiner ab; kommt auf den Rest des Inventars an) bieten zusätzlichen Platz und Unterschlupf. So entstanden 2 geräumige Ebenen: für die 4er Gruppe zu ebener Erde und für die 2er Gruppe (Hanni von der 5er Gruppe zog mit Goldagoutibock Fridolin nach dessen Kastration zusammen) im ersten Stock.

Billig ist das natürlich nicht (alles in allem kostete mich der Eigenbau 300 €), aber mir war es wichtig, dass sich das ganze harmonisch in die Wohnung einfügt und es die Schweine natürlich auch schön haben. J

Petra’s Schweineburg beherbergt ebenfalls 2 Gruppen auf 2 Ebenen, wobei sie aufgrund horizontalen Platzmangels im Wohnzimmer das so gelöst hat, dass pro Ebene noch eine Ecketage zusätzlich eingebaut wurde. (Die genauen Bauanleitungen bzw. Materiallisten findet ihr auf Mels Eigenbauten unter Petra L. bzw Ingeborg K.)

Und das schöne an dem Ivar-Regal: es lässt eine Erweiterung der Fläche jederzeit zu. (man stelle sich nur vor, wie edel so ein Schweinestall ausschaut, wenn man links und rechts so ein Eckelement hat).

 

 

 

Inche´s Eigenbau

 

Petra´s  Schweineburg

Petra´s Schweineburg mit Auslauf

 

Hier gibt es noch ein paar Impressionen und Ideen:

 

 

 


Design: G. Gotschke/

Alle Bilder sind im Besitz des Vereins der Meerschweinchenfreunde in Österreich und unterliegen dem Copyright.