Käfig-Eigenbau

von Conny S. 

Käfig1 (ovale Grundform):

 

Man gehe in den Baumarkt mit dem kleinen Biber als Symbol. 

Dort gibt es oft Tischplatten im Abverkauf. Für 15 € erwarb ich die Grundform in 140 x 70 und weil ich so begeistert war, nahm ich auch noch eine zweite -halbe- Tischplatte für 9 € mit. 

Das tolle an diesen Tischplatten: Man muss nichts mehr in Form sägen und beschichtet ist sie auch schon.

 

Wenn man sich schon mal im Baumarkt befindet, dann kann man auch gleich die weiteren Abteilungen plündern ;-) 

Als Beine kaufe man Kantholz (am besten 5x5cm), weil die Platten kein unerhebliches Gewicht haben und wenn man vorhat die tolle Konstruktion auch noch durch die Gegend zu kutschieren, dann besorge man in der Abteilung mit den Rollen und Rädern, vier gummierte (bei Parkett und Laminat empfehlenswert) Räder mit Bremse am besten, damit der Käfig nicht jedes mal davon rollert, wenn man ihn säubert!

 

Die Gartenabteilung wird als nächstes angesteuert, wo man Teichfolie in der Stärke 1mm erwirbt. 

Da man diese aber nur in größeren Maßen (Breite von 4 oder 6m!!) erwerben kann, schafft man sich entweder mehr Meeris (und einen größeren Käfig) oder auch einen Teich an....oder man nimmt alternativ PVC Boden, den es in Möbelhäusern zu kaufen gibt ;-)) 

 

Wichtig ist auch noch das Bastlerglas, das es in Längen bis zu 150x50 cm und auch in einer Stärke von 2mm (nicht dicker kaufen!!) gibt. Ein solches lässt man sich am besten direkt im Bauhaus in die Hälfte schneiden und hat mit 25 cm schon die richtige Höhe, die Meeris demotiviert dort hinauszuhüpfen...es sei denn man fordert es heraus.

 

Ebenfalls benötig man noch eine Leiste, die mind. 1cm Stärke hat (entsprechend kurze Schrauben, um die Leiste nicht zu durchbohren!!) und eine Rückwand für die ovale Grundebene. 

Für die RW reicht Rohspann völlig aus und da braucht man auch nur 1cm Stärke, damit man Schrauben und dergl. gut befestigen kann. Wenn man so ein Ästhetikfan ist wie ich, dann besorgt man sich (ebenfalls im Baumarkt) eine Klebefolie mit Motiv. In meinem Fall Steine, aber es gibt auch Gras, Sand und dergl.

 

Und dann gehts auch schon ans bauen...

 

Man schraubt die Kanthölzer an die Platte und zwar mit zwei Schrauben, die diagonal zueinander sind, sonst dreht sich das Bein und ist zu locker. Am besten ist, wenn man die Schrauben hier ganz in der Platte versenkt. Einfach mit einem 12er Bohrer das Bohrloch oben vergrößern und der Schraubenkopf verschwindet und ritzt in weiter Folge die Teichfolie nicht auf!

Als nächstes kommt die Rückwand drauf. Hier sollte man sich zuerst überlegen, ob man die von oben drauf schraubt, oder von hinten. Je nach dem muss man nämlich ihr Maß berechnen, dass sie dann noch in einer Höhe mit dem Bastlerglas abschließt. In meinem Fall habe ich sie von oben draufgeschraubt.

Schwupp...rauf mit der Teichfolie und mit einem Messer die Rundungen der Platte nachfahren und somit ist die Teichfolie exakt zugeschnitten.

 

Nun beginnt die wirklich heikle Arbeit!

 

Das Bastlerglas muss an die Tischplatte und an die Seite der RW geschraubt werden und dafür müssen immer zuerst Löcher in Glas und Platte und danach die Schraube hinein gemacht werden. Am leichtesten geht es, wenn man mit zwei Akkuschraubern arbeitet. Einer zum Bohren und einer zum Schrauben ;-).

Achtung beim Biegen des Glases!!! Sind die Rundungen zu eng, dann springt es!! Bitte vorher testen, ob es die Spannung aushält. Wenn nicht, dann warm fönen oder auch mit einer Heißluftpistole erwärmen.

Dies macht man nun rechts und links und in der Mitte lässt man eine Lücke von ungefähr 20cm (hier wird später die Türe eingesetzt!).

 

Nun nimmt man die Leiste und schneidet sie auf die entsprechende Länge des Glases. Von unten schraubt man sie nun paarweise auf die Platte (aufpassen mind. 2mm zwischen den zwei Leisten freilassen!) und auf die Leiste drauf wird das Bastlerglas mit den extra kurzen Schrauben befestigt.

Die Türe schneidet man mit der Kreissäge, notfalls mit der Stichsäge (oder lässt im Bauhaus sägen) auf die entsprechende Länge von ca. 22cm und setzt sie ein.

Fertig ist die Grundfläche und die Räder können montiert werden, denn man bastelt an ihr nicht mehr herum, sodass etwas verrutschen könnte.

 

Die zweite Ebene aus der halbrunden Platte funktioniert nach demselben Prinzip! Teichfolie zurecht schneiden, RW und rundherum aus Bastlerglas die Wand. An den Kanten, RW mit beginnender Rundung, wieder die Leisten postieren, um das Ganze befestigen zu können. 

An einer Seite nur einen schmalen, ca. 4cm hohen Bastlerglasstreifen befestigen, um den Meeris den Aufgang zu ermöglichen. Bei meinem Käfig erfolgt dieser mittels Häuschen, man könnte aber auch eine Leiter nehmen!

Fertig ist das Prachtstück und man kann sich stundenlang daran erfreuen, wie die Meeris durch die Gegend turnen :-)

 

 

Selbstbau 1 Selbstbau 2 Selbstbau 3 Selbstbau 4 Selbstbau 5
Selbstbau 6 Selbstbau 7 Selbstbau 8 Selbstbau 9 Selbstbau 10
Selbstbau 11 Selbstbau 12 Selbstbau 13  

 

Design: G. Gotschke/

Alle Bilder sind im Besitz des Vereins der Meerschweinchenfreunde in Österreich und unterliegen dem Copyright.