Käfig-Eigenbau

von Denise

Liebe Meerschweinchenfreunde!

Anfangs hatte ich einen gewöhnlichen Kleintierkäfig mit Plastikwanne und Gitteroberteil. Als ich dann aber Bilder von Eigenbauten sah, war klar, dass ich auch so eine tolle Behausung für meine Meeris haben wollte. Also machte ich mich ans Werk!

Die Grundfläche richtete sich nach dem Platz der mir zur Verfügung stand und das waren exakt 120 x 110 cm. Also ging ich in ein Baugeschäft, suchte mir eine günstige Holzspanplatte (mit 1 cm Stärke) aus und ließ sie mir (kostenlos) auf diese Größe zuschneiden. Aber der Stall brauchte schließlich auch Wände. Diese ließ ich mir ebenfalls zuschneiden. Die Seitenteile (mit 40 cm Höhe) befestigte ich einfach mit Schrauben und Flachwinkeln, sodass ein einfacher aber hübscher Stall entstand:

Für das Zusammenbauen der einzelnen Spanplatten benötigte ich, mit der Hilfe meiner Mutter, gerade mal 1 Stunde!Auf den Boden des Stalles klebte ich PVC-freie Möbelfolie. Mit der Menge hatte ich mich leider ein wenig verschätzt.

 

Ferdinand musste seine Kastration getrennt von den Mädels abwarten

Eines Tages kam mir der Gedanke, den Stall zu „erweitern“. Ich wollte noch 2 Etagen anbringen. Also ging ich wieder Holzspanplatten kaufen. Die Seitenteile befestigte ich mit Flachverbindern am Stall. Für die 2 Etagen (untere 110 x 60 cm, obere 120 x 50 cm), schraubte ich Winkeln an, sodass ich sie unkompliziert wieder abnehmen konnte. (Weil das Holz ziemlich schwer ist verrutschen die Etagen auch nicht). Die Leisten wurden mit Winkeln an den Etagen befestigt.

Da ich wieder einmal zu wenig Folie hatte, bekamen sie zuerst nur eine Etage:

 

Für die Leiter nahm ich eine Holzspanplatte, auf die ich einen Teppichrest antackerte. Für die Befestigung der Leiter an der Etage verwendete ich kleine Schraubhaken.

 Nach einigen Wochen musste ich leider feststellen, dass sich die Möbelfolie durch die Urinflecken auflöste. Also musste etwas anderes her! Ich beschloss, den Stall mit einem wasserlöslichen, schadstofffreien Spielzeuglack auszumalen. Außerdem sägte ich eine Öffnung, durch welche die Schweine selbst hinein- und hinaushüpfen konnten.

Und wieder bekam der Stall ein neues Gesicht:

Kuschelbett, Schlafsack, Hängematte und Heuraufe durften nicht fehlen!

Einige Zeit später wurde der Stall ein zweites Mal gestrichen, (diesmal ohne den Lack mit Wasser zu verdünnen). Und auch die Außenfassade bekam Farbe. Dafür nahm ich die gleiche Farbe wie die Wandfarbe des Zimmers.

Und das kam dabei heraus:

 

Das ist der Auslauf, den sie ständig zur Verfügung haben.

Für die Abgrenzung habe ich einfach einige Holzspanplatten (je 50 x  25 cm) miteinander verbunden.

 

Meine Meerschweinchen fühlen sich sichtlich wohl in ihrem Heim!

   

Die Kosten des Stalles betrugen inklusive Holzspanplatten, Schrauben, Winkeln, Folie, Lack und  Schraubhaken ca. 50€, also weniger als die meisten Kleintierkäfige. Zudem sieht er hübscher aus, ist größer und artgerechter. Bei der Gestaltung kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen. Es machte einen riesigen Spaß den Stall zu bauen und war noch dazu sehr einfach (auch für mich, als Nicht-Tischlerin)!

Ich sehe jeden Tag wie glücklich die Tiere damit sind und das ist das Schönste daran!

Traut euch einfach drüber! Eure Schweinchen werden es euch danken!

Alles Liebe

Denise

 

 

Selbstbau 1 Selbstbau 2 Selbstbau 3 Selbstbau 4 Selbstbau 5
Selbstbau 6 Selbstbau 7 Selbstbau 8 Selbstbau 9 Selbstbau 10
Selbstbau 11 Selbstbau 12 Selbstbau 13  

 

Design: G. Gotschke/

Alle Bilder sind im Besitz des Vereins der Meerschweinchenfreunde in Österreich und unterliegen dem Copyright.